Jahreshauptvesammlung 2022

Am Sonntag, den 12. Juni fand die Jahreshauptversammlung der Gindericher Bürger-

Schützen statt. Der Tag begann mit der Patronatsmesse um 9.30 Uhr in der

Wallfahrtskirche. Danach begrüßte Präsident Stefan Döring die Schützenbrüder im gut

gefüllten Gindericher Pfarrheim.

Zu seiner Freude wurden 8 Neuaufnahmen seit der letzten Versammlung verzeichnet.

Darunter auch „neue“ Wahl-Gindericher, was die erfolgreiche Vereinsarbeit und den

Zusammenhalt im linksrheinischen Dorf bestätigt. Leider mussten im gleichen

Zeitraum 9 Schützenbruder und 4 ehemalige Königinnen mit einem stillen letzten

Gruß verabschiedet werden.

Im Rahmen von turnusmäßigen Wahlen wurden Vizepräsident Thomas Guyens und

Kassierer Claus Janssen jeweils einstimmig für drei Jahre wiedergewählt.

Ebenso Julian Lohmann als Schießmeister, der für die Schießgruppe wieder Erfolge

vermelden konnte: Beim Franz-Etzel-Pokalschießen der Weseler Schützenvereine

errangen Dominik Lohmann (Schützenklasse) und Daniel Jansen (Altersklasse) jeweils

den 1. Platz.

Bei den Fahnenoffizieren wurde Martin Döring wiedergewählt. Timo Hommen ersetzt

nun Dominik Lohmann an der Fahne, der das Amt des stellvertretenden

Kompanieführers in der III.Kompanie übernommen hat und somit nicht mehr zur

Verfügung stand.

Die Schützenbrüder Benedikt Böhling und Wolfgang Staymann wurden zu

Kassenprüfern für das Jahr 2022 bestellt.

Unter dem Punkt „Organisatorisches zum Jubiläumsschützenfest“ bündelten sich die

Information zum nahenden 100-jährigen Bestehen der Bruderschaft. Es findet statt

vom Sa., 02. Juli bis Mo., 04.Juli. Die ehemaligen Könige der Bruderschaft werden am

Schützenfestsamstag ein Kaiserschießen zum Jubiläum austragen. Am

Schützenfestsonntag werden mehr als 13 benachbarte Gastvereine mit ihren

Königspaaren erwartet, berichtete Präsident Döring. Der Innenraum des Festzeltes

soll neu strukturiert werden, damit der seitlich gelagerte Bereich der Festwiese besser

integriert werden kann. Dadurch soll insbesondere das Preis- und Königsschießen

auch aus dem Zelt heraus verfolgt werden können.

100 Jahre Schützenbruderschaft und die Entstehungsgeschichte Ginderichs wurden in

einer eigenen Festzeitschrift mit 224 Seiten und 140 Bildern zusammengefasst. „Ein

wirklich gelungenes und hochwertiges Druckwerk das in keinem Gindericher Haushalt

fehlen sollte“ meinte Stefan Döring. Die Festzeitschrift wird gegen eine freiwillige

Spende (empfohlen 10 €) jedem Haushalt in Ginderich angeboten. Bei Edeka in

Ginderich ist das Werk ebenfalls für 10 € zu erwerben. Um 12.15 Uhr wurde die

Versammlung geschlossen.

(Pressebericht vom 12.06., Jens Krebber)