Seniorenausflug 2017

Vorankündigung: Der Seniorenausflug der Schützenbruderschaft findet am 20. Oktober statt. Besuchen werden wir das Gasometer in Oberhausen. Hier werden wir eine Führung durch die Ausstellung Wunder der Natur haben. Anschließend können wir auf dem Dach des Gasometers noch den Blick über das Ruhrgebiet schweifen lassen. Alle bisherigen Besucher der Ausstellung die ich gesprochen habe, waren ausgesprochen begeistert von dieser. Ich bin sicher, dass wir einen kurzweiligen Tag verbringen werden. Den Abschluss findet der Tag bei einem gemeinsamen Abendessen in einer ausgesuchten Lokalität. Separate Einladungen werden noch verteilt werden. Startzeit wird voraussichtlich 12.30/13.00 Uhr sein. Bis dahin eine gute Zeit wünscht Stefan.

Auszug von der Homepage des Gasometers:

Wunder der Natur

Die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen feiert bildgewaltig das Leben der Tiere und Pflanzen – Höhepunkt ist eine 20 Meter große Erdkugel im gigantischen Innenraum des Gasometers

Tiere und Pflanzen haben die Erde zu einem einzigartigen Ort des Lebens gemacht. Die Ausstellung „Wunder der Natur“ folgt dem Wachsen und Werden auf unserem Planeten und feiert bildgewaltig ihre Intelligenz und Vielfalt. Einzigartige großformatige Fotografien und überwältigende Filmausschnitte zeigen uns die faszinierenden schöpferischen Kräfte des Lebens. Sie erzählen von ungewöhnlichen sinnlichen Fähigkeiten und genialen Strategien im Kampf ums Dasein, von der Vielfalt der sexuellen Rituale, dem Reichtum sozialer Beziehungen und dem Vermögen, mit anderen Arten zusammen zu leben.

http://gasometer.de/de/ausstellungen/wunder-der-natur

Junggesellenkönig 2017

Wir gratulieren dem neuen
Junggesellenkönig Yannick Kerkmann
und der neuen Königin Frederike Krehl
ganz herzlich und wünschen
eine tolle Regentschaftszeit.

Bei Yannick und den drei weiteren Königsaspiranten bedanken wir uns für den spannenden Wettstreit. Die weiteren Aspiraten waren Sebastian Janssen sowie Fabian und Rene Schöbel.

 

Anno Santo Kreuz 2016

Abschrift aus der NRZ (Merle Häring):

Tradition und Brauchtum bewahren

Am Sonntag hatten die Gindericher einen guten Grund zu feiern: Im Rahmen des Patronatsfestes wurde der St.-Antonius-Schützenbrüderschaft Ginderich das Anno-Santo-Kreuz verliehen. Zu diesem Anlass war die Wallfahrtskirche St. Mariä Himmelfahrt schon morgens um 9.30 Uhr gut gefüllt. Auch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp gab sich die Ehre. Während die Glocken läuteten zogen zunächst die Schützen in die Kirche ein. Pastor Berthold Hennes rief in seiner Ansprache an die Gemeinde die Mitglieder der Schützenbrüderschaft dazu auf, auch „in schweren Zeiten im Dorf, Tradition und Brauchtum zu bewahren.“ Er gab anhand des Lebenslaufs einen kurzen Einblick in das Leben des Schutzpatrons der Bruderschaft, den Heiligen Antonius.

Am Sonntag hatten die Gindericher einen guten Grund zu feiern: Im Rahmen des Patronatsfestes wurde der St.-Antonius-Schützenbrüderschaft Ginderich das Anno-Santo-Kreuz verliehen. Zu diesem Anlass war die Wallfahrtskirche St. Mariä Himmelfahrt schon morgens um 9.30 Uhr gut gefüllt. Auch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp gab sich die Ehre. Während die Glocken läuteten zogen zunächst die Schützen in die Kirche ein. Pastor Berthold Hennes rief in seiner Ansprache an die Gemeinde die Mitglieder der Schützenbrüderschaft dazu auf, auch „in schweren Zeiten im Dorf, Tradition und Brauchtum zu bewahren.“ Er gab anhand des Lebenslaufs einen kurzen Einblick in das Leben des Schutzpatrons der Bruderschaft, den Heiligen Antonius.

Schützenbrüderschaftspräsident Stefan Döring erzählte, wie es zur Verleihung des Kreuzes kam: „Unser Ehrenmajor Josef Overhoff reiste mit seiner Frau Irmgard nach Rom und ist somit unser ältester und einziger Wallfahrer. Für ihn muss es die Krönung seiner Schützenkarriere sein.“ Und er fügte hinzu: „Zwischen Josef und dem Heiligen Antonius bestehen schon Parallelen. Beide sind beseelt vom missionarischen Geist. Josef lebt unser Motto ,Glaube, Sitte, Heimat’ wie kein anderer.“ Danach richtete er Dankesworte an Organisatoren und Mitwirkende des Gottesdienstes und des anschließenden Festes – an das Gindericher Tambourkorps, das den weiteren Verlauf des Tages musikalisch begleitete. Schließlich meldete sich Overhoff selbst zu Wort und berichtete von seinem Weg zur Auszeichnung mit dem Anno-Santo-Kreuz: „Zum ersten Mal habe ich davon auf früheren Wallfahrten gehört. Das Kreuz kann nur in einem Heiligen Jahr erworben werden, das kommt allerdings nur viermal im Jahrhundert vor. Ich hatte diesen Traum schon aufgegeben – dann hat der Papst aber 2016 das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen. So hatte ich doch noch die Chance, diesen Traum zu erfüllen.“

Der Geschäftsführer des Bundes der deutschen historischen Schützenbruderschaften, Ralf Heinrichs, verlas die Urkunde und betonte dabei: „Das Anno-Santo-Kreuz ist die einzige Auszeichnung, die unser Bund an eine ganze Gemeinschaft verleiht. Es ist aber nicht nur eine Ehrung, sondern auch die Aufforderung, weiter für die Ziele der Schützenbruderschaften zu arbeiten.“ Feierlich überreichte Heinrichs im Anschluss unter viel Applaus dem glücklichen Josef Overhoff das silberne Kreuz.

https://www.nrz.de/staedte/wesel-hamminkeln-schermbeck/tradition-und-brauchtum-bewahren-id210891455.html

 

Patronatsfest und Anno-Santo-Kreuz

Am Sonntag den 11. Juni feiern wir unser diesjähriges Patronatsfest.

Wir beginnen diesen Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 9.30 Uhr.

Im Rahmen des Gottesdienstes wird unserer Schützenbruderschaft das Anno-Santo-Kreuz durch Ralf Heinrichs, dem Geschäftsführer vom Bund der historischen Deutschen Schützenbruderschaften überreicht. Zum feierlichen Gottesdienst hat sich u.a. auch unsere Bürgermeisterin Ulrike Westkamp angemeldet.

Um der Veranstaltung den angemessenen Rahmen zu geben, laden wir alle Schützenbrüder dazu ein, in Uniform (Schwarzer Anzug, Schützenhut, etc.) der Überreichung beizuwohnen.

Im Anschluss findet die diesjährige Schützenfestversammlung in der Gaststätte Op de Eck statt. Hierzu sind ebenfalls alle Schützen eingeladen.

Das Anno-Santo-Kreuz wird nur in einem Heiligen Jahr in Rom verliehen. In Rom ging mit Schließung der Heiligen Pforte gerade das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ zu Ende, das Papst Franziskus sozusagen außer der Reihe ausgerufen hatte. Das nächste Heilige Jahr wird turnusmäßig 2025 gefeiert.

Maiandacht

Zur Maiandacht am 09. Mai laden wir alle Schützenbrüder und Gindericher herzlich ein. Die Maiandacht findet beim Wegkreuz an der Schützenwiese statt. Beginn ist 19.00 Uhr. Anschließend gibt es noch Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Jubiläum in Bislich

Am Sonntag, den 30. April waren wir mit König Wolfgang und Königin Beatrix, sowie dem Thron zum 150-jährigen Jubiläum der Allgemeinen Kompanie in Bislich. Dort durften wir einem gut organisierten Festakt beiwohnen. Höhepunkt des Festaktes war die Rückführung der in den Kriegswirren verschwundenen Schützenfahne von England nach Bislich. Ermöglich wurde dieses von dem Briten Brian Woodall, der die Fahne bei Ebay ersteigert hatte und sie den Bislicher Schützen anlässlich ihres Jubiläum schenkte. Für die Anreise nach Bislich wählten wir den kürzesten Weg, also die Fähre. Unseren Dank auch an den Bislicher Heimatverein, welcher extra für unsere Rückfahrt einen erweiterten Fährbetrieb aufrechterhielt.

http://www.nrz.de/staedte/wesel-hamminkeln-schermbeck/wesel-verschollene-fahne-kehrt-nach-ueber-70-jahren-zurueck-id210417791.html

Frohe Ostern

Wir wünschen allen Ginderichern und ihren Familien
ein friedliches Ostern 2017.

Zum öffentlichen Osterfeuer laden wir euch recht herzlich ein. Dieses findet am Abend des Ostersonntags an der Natostraße in Perrich statt. Organisiert wird es von der 3. Kompanie, welche auch für das leibliche Wohl sorgen wird.

(Bild: L. Küppers)

Wechsel in der Kompanieführung

Am 24. März fand in der Lohmann Lounge in Perrich die Kompanieversammlung der 3. Kompanie statt. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten stand auch die Neuwahl des Kompanieführers an. Karl-Josef Lohmann hat, wie bereits seit Langem angekündigt, sein Amt zur Wahl gestellt. Als sein Nachfolger wurde von der Versammlung Rainer Seegers einstimmig gewählt. Das durch Rainers Wahl frei gewordene Amt des Kompaniekassierers bekleidet zukünftig Dominik Rösen. Wir wünschen den Neugewählten viel Erfolg und Freude in ihren Ämtern.

Bei Karl-Josef, der insgesamt 27 Jahre aktiv als Fahnenoffizier, stellvertretender Kompanieführer und zuletzt 14 Jahre als Kompanieführer aktiv war, bedanken wir uns recht herzlich für sein besonderes und langjähriges Engagement.

Ferner möchten wir auch noch auf das traditionelle Osterfeuer der 3. Kompanie hinweisen, welches am Ostersonntag bei Einbruch der Dunkelheit an der Panzerstraße in Perrich stattfindet. Das Osterfeuer ist öffentlich. Gäste sind willkommen. Für Bewirtung ist gesorgt.

By the way. Interessant zu sehen war auch Karl-Jupps  imposante Sammlung an Karnevalsorden, welche die Party Lounge schmückt.

JHV – 28.01.2017