Tradition und Wandel

Früher hatten wir ein halbes Dutzend Kneipen. Am Wochenende gab es drei Messen. Der Frühschoppen nach dem Hochamt war heilig. Beide waren gut besucht. Wir hatten einen Schmied, ein Milchgeschäft zwei Bäcker, einen Schuster, einen Schneider, zwei Lebensmittelgeschäfte eine Schule und sogar eine Tankstelle. Auf der Kirmes stand ein Autoscooter und eine Raupe. Schulbücher wurden bei Karin bestellt und im Fernseher konnten wir zwischen drei Programmen wählen.

Heute sind wir froh, dass es noch eine Kneipe gibt und gehen trotzdem kaum hin. Von den drei Messen am Wochenende ist noch eine geblieben und die Beteilung an dieser einen Messe könnte durchaus besser sein. Glücklicherweise ist uns das Lebensmittelgeschäft und der Bäcker geblieben. In Kürze soll es auch wieder ein Frisör geben. Am Fernseher können wir zwischen dutzenden Programmen auswählen und die Datenautobahn soll mit Lichtgeschwindigkeit zu uns kommen und vielfältige Möglichkeiten des Entertainments bieten.

Die Zeiten haben sich geändert und sie tun es noch weiter. Das Festhalten an Traditionen hilft uns, unsere Identität zu finden und zu leben, uns zu orientieren und Gemeinschaft zu pflegen. Zu den primären Aufgaben einer Schützenbruderschaft gehört es diese Gemeinschaft zu stiften und Traditionen zu pflegen. Aber Traditionen sind nicht unantastbar. Es liegt in der uns übertragenen Verantwortung, Traditionen und Bräuche regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf neu zu justieren. So wie z.B. die Aufnahme von Schützenbrüdern mit evangelischer Konfession in unsere Schützenbruderschaft heute kein Gemüt mehr erregt und für uns eine Selbstverständlichkeit darstellt, so kann aus der Verlegung eine Traditionsfestes wie das Christkönigsfest auf einen Samstag – sofern viele gute Gründe dafür sprechen – auch kein Tabubruch abgeleitet werden.

Insofern würden wir uns freuen, wenn viele Schützenbrüder der Einladung zum Christkönigsfest am Samstag, den 19. November folgen würden.

Stefan Döring

Wallfahrt 2016

Wir laden alle Schützenbrüder zur Teilnahme an der diesjährigen Kevelaerwallfahrt ein. Wir treffen uns zusammen mit der Gemeinde um 09.00 Uhr auf dem Rathausplatz.

Kevelaer 2016 II

König von Drüpt

Am Samstag machten wir beim König von Drüpt unsere Aufwartung. Mit dabei unser König Wolfgang und der stellvertretende Kompanieführer der 1. Kompanie Jörg, welcher bereits die Idee für ein spezielles Drei-Königsfest aufbrachte. Vielleicht sollten wir uns schon mal den 6. Januar frei halten…

Doppelt hält besser!

Doppelt hält besser! Dachte sich vermutlich unser König der Regentschaftsjahre 2010-2012 Alfred Janssen, als er am vergangenen Sonntag beim BSV Drüpt an die Vogelstange trat und sich beim Königsschießen gegen seine Mitaspiranten Alfred Rosendahl und Josef Aldenhoff durchsetzte. Am kommenden Samstag ist dann in Drüpt der Krönungsball. Wir wünschen unserem Schützenbruder Alfred, seiner Mitregentin Angelika und dem gesamten Hofstaat eine tolle und vergnügliche Zeit.

Mit Alfred in Drüpt, Andreas in Gest und natürlich Wolfgang in Ginderich, kann die 1. Kompanie stolz auf insgesamt drei amtierende Könige in ihren Reihen verweisen.
Das gab es auch noch nicht.

Weitere Infos: http://www.bsv-druept.de/joomla/

König Wolfgang und Königin Beatrix

Wolfgang Staymann ist unser neuer König. Zu seiner Königin erwählte Wolfgang Beatrix van Langen. Die beiden, sowie das Throngefolge werden die Gindericher Bruderschaft in den nächsten zwei Jahren zu verschiedenen Anlässen repräsentieren.
Wir wünschen Ihnen eine unvergessliche Zeit.

Bild: Niederrheinnachrichten, Theo Leie

Schützenfest 2016

In einem spannenden Wettkampf setzte sich gestern Wolfgang Staymann mit dem 172. Schuss gegen seine Mitstreiter Dieter Rösen und Hans-Gerd Wierz durch. Wolfgang ist neuer König der St. Antonius Schützenbruderschaft Ginderich. Zu seiner König erwählte er Beatrix van Langen.

Schützenfest 1966

“Wenn auch der Schweiß rann: … Aber kühles Bier und andere Getränke im Festzelt und in den Gaststätten wurden eifrig verzehrt und spendeten labende Erquickung…”

Schützenfest 1966 II sml

Bildunterschrift: “Bürgmeister große Holtforth beglückwünscht den neuen König der St.-Antonius-Junggesellenbruderschaft… lächtelt die alte Majestät, Heinrich Remy, sowie der Präsident der “Junggesellen” Willi Neiling.”

Fundstück aus dem Bildernachlass von Richard Sundermann.

Feiern und Fußball

Schützenfest mit Viertelfinale am kommenden Wochenende.
Typisch fürs Gindericher Schützenfest sind die Top-Bands und die gute Stimmung. Am Samstag den 02. Juli spielt „6th Avenue“, am Montag den 04. Juli „Final Edition“. Das Viertelfinalspiel am Samstag wird in Großbild gezeigt.

(Bilder: Ralf S. und Frank H.)